Suche

Suche

ZEITSCHRIFTEN / Neurologie & Rehabilitation / Archiv / 2003 6 / abstract 1

  

Fatigue bei Multipler Sklerose

C. Engel, B. Greim, U. K. Zettl
Universität Rostock, Klinik und Poliklinik für Neurologie

Zusammenfassung
Fatigue, ein nicht zu beherrschendes Gefühl der Abgeschlagenheit, Erschöpfung, Ermüdung und Energielosigkeit, wird von Multiple-Sklerose-Patienten als häufiges Symptom berichtet. Es führt zur physischen, kognitiven und sozialen Beeinträchtigung der Patienten. Die organischen Ursachen sind noch unklar. Präferiert wird ein zentralnervöser Ursprung der Fatigue. Widersprüchliche Aussagen zeigten sich bezüglich der Assoziationen zwischen Fatigue und verschiedenen klinischen Variablen. Deutlichere Zusammenhänge konnten zwischen Fatigue und Depression gezeigt werden. Die Therapie der Fatigue orientiert sich an einem Stufenmodell. Nach einer detaillierten Aufklärung, Verhaltens- und Physiotherapie werden verschiedene pharmakologische Interventionen als individuelle Heilversuche präferiert.
Schlüsselwörter: Fatigue, Multiple Sklerose, Diagnostik, Therapie

Fatigue in multiple sclerosis
C. Engel, B. Greim, U. K. Zettl

Abstract
Fatigue, a feeling of exhaustion, tiredness and lack of energy is a very frequent symptom in multiple sclerosis. It leads to physical, cognitive and social impairment of the patient. The organic cause is still uncertain. A central nervous origin of fatigue is prefered. Contradictory evidences were shown between fatigue and different clinical variables. Significant correlations were found between fatigue and depression. The therapy of fatigue orientates by a stepmodell. After detailed informations, behavioural and physical therapy, different pharmacological interventions as individual treatment are prefered.
Key words: fatigue, multiple sclerosis, diagnosis, therapy

Neurol Rehabil 2003; 9 (6): 263-271


 

© 2018 • Hippocampus Verlag, Bad Honnef • Impressum • Fon: 0 22 24 - 91 94 80 • E-Mail: info@hippocampus.de