Suche

Suche

ZEITSCHRIFTEN / Neurologie & Rehabilitation / Archiv / 2021_1 / abstrac 4 Fatigue MS
 

Neurol Rehabil 2021; 27 (1): 31-36                                                                        

Fatigue bei Patienten mit Multipler Sklerose oder Neuromyelitis optica: ein systematischer Vergleich

H. Hildebrandt1,2, I. Belhaj2,3, H. Al-Joudi3, P. Eling4  

1 Klinikum Bremen-Ost, Department of Neurology, Bremen, Germany
2 University of Oldenburg, Institute of Psychology, Oldenburg, Germany
3 Department of Neurosciences, King Faisal Specialist Hospital & Research Centre, Riyadh, Saudi Arabia
4 Radboud University Nijmegen, Donders Institute for Brain, Cognition and Behaviour, The Netherlands  

Zusammenfassung
Die Ursachen und die qualitative Struktur des Fatigueerlebens bei MS sind weiterhin nicht wirklich
geklärt. Die Untersuchung des Fatigueerlebens bei unterschiedlichen Autoimmunerkrankungen
könnte hilfreich sein, um hier Fortschritte zu erzielen, da diese im Unterschied zur MS
weniger oder keine kortikalen Herde aufweisen oder eine schnellere Progression der körperlichen
Behinderung. Wir verglichen 12 Neuromyelitis-optica-Patienten, 22 MS-Patienten und 22 gesunde
Kontrollen mit der Modifizierten Fatigue Impact Scale, wobei wir uns auf die physische und
mentale Fatigue konzentrierten. Zudem wurden diese Gruppen hinsichtlich ihrer körperlichen
Einschränkung mit dem EDSS beurteilt und neuropsychologisch untersucht. MS- und NMO-Patienten
litten unter einer vergleichbar hohen Fatigue, allerdings war bei NMO-Patienten die physische
Fatigue gegenüber der Kontrollgruppe erhöht, die mentale Fatigue nicht. NMO-Patienten
zeigten eine höhere globale Beeinträchtigung im EDSS, unterschieden sich aber nicht von den MS
Patienten in ihrer kognitiven Leistungsfähigkeit (worin beide signifikant unterhalb des Niveaus
der Kontrollgruppe lagen). Unsere Untersuchung ergibt, dass die Unterscheidung zwischen
mentaler und physischer Fatigue wesentlich ist, wenn verschiedene Autoimmunerkrankungen
hinsichtlich der Fatigue verglichen werden. Unidimensionale Fatigueskalen dürften damit nicht
hinreichend sein, um Fatigue zu erfassen. Wir spekulieren, dass möglicherweise die Erfahrung
der Qualität der primären objektiven Beeinträchtigung für die Selbstbeurteilung der Fatigue eine
Rolle spielen könnte, dass aber weitere vergleichende Untersuchungen geeignet sein könnten,
um die Fatigueforschung auf ein festeres Fundament zu stellen.
Schlüsselwörter: Multiple Sklerose, Neuromyelitis optica, kognitive Fatigue, körperliche Fatigue,
kognitive Beeinträchtigung 

  

Fatigue in patients with multiple sclerosis or neuromyelitis optica: a systematic comparison

H. Hildebrandt, I. Belhaj, H. Al-Joudi, P. Eling  


Abstract
The causes and the qualitative structure of the fatigue experience in MS are
still not clear. Investigating the fatigue experience in various autoimmune
diseases could be helpful in making progress since, unlike MS, these have
fewer or no cortical foci or a faster progression of physical disability. We
compared 12 neuromyelitis optica patients, 22 MS patients, and 22 healthy
controls using the Modified Fatigue Impact Scale, focusing on physical and
mental fatigue. In addition, these groups were assessed using the Expanded
Disability Status Scale (EDSS) concerning their physical limitations, and we
also examined them neuropsychologically. MS and neuromyelitis optica
(NMO) patients suffered from a comparably high level of fatigue, but in
NMO patients physical fatigue was increased compared to the control
group, while mental fatigue was not. NMO patients showed a higher global
impairment as measured by the EDSS, but they did not differ from the MS
patients in cognitive performance; both patient groups scored significantly
below the level of the control group. Our study shows that the distinction
between mental and physical fatigue is essential when comparing different
autoimmune diseases in terms of fatigue. One-dimensional fatigue scales
are therefore sufficient to record fatigue. We speculate that the experience
of the quality of primary objective impairment may play an important role
in the self-assessment of fatigue, but that further comparative studies could
be suitable for putting fatigue research in MS on a firmer footing.
Keywords: multiple sclerosis, neuromyelitis optica, cognitive fatigue, physical
fatigue, cognitive impairment      

Neurol Rehabil 2021; 27(1): 31–36, DOI 10.14624/NR2101004
© Hippocampus Verlag 2021


Login für Abonnenten

Artikel kostenpflichtig bestellen

 

© 2020 • Hippocampus Verlag, Bad Honnef • Impressum • Fon: 0 22 24 - 91 94 80 • E-Mail: info@hippocampus.de