Suche

Suche

ZEITSCHRIFTEN / Neurogeriatrie / Archiv / 2009 1 / abstract 4
 

NeuroGer 2009; 1 (6): 24–32
Kasuistik

Bupropion in der Behandlung einer
70-jährigen Patientin mit einer
Poststroke Depression

F. Hohl-Radke, F. Herfeld, C. Pless-Steinkamp und J. Staedt
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik – Memory Clinic –
Vivantes Klinikum Spandau, Berlin

Zusammenfassung
Die sogenannte »Poststroke Depression« ist die häufigste psychiatrische Folgeerkrankung nach einem
Schlaganfall, sie betrifft bis zu 50% dieser Patienten. Die Poststroke-Depression ist mit einer erhöhten
Morbidität und Mortalität nach einem Schlaganfall assoziiert, die neurologische Rehabilitationsfähigkeit
wird dadurch eingeschränkt. In der klinischen Praxis wird die Diagnose einer PSD zu selten
gestellt und viele betroffene Patienten erhalten keine adäquate antidepressive Behandlung.
Wir berichten über eine 70-jährige Patientin mit einer schweren Poststroke-Depression, die uns aus
ambulanter psychiatrischer Behandlung wegen mangelnder Besserung der im Vordergrund stehenden
Symptome mit Antriebshemmung und Denkverlangsamung unter antidepressiver Therapie mit Citalopram
30 mg/d vorgestellt wurde. Im Verlauf der Behandlung auf unserer Depressionsstation kam
es durch eine Kombination mit Bupropion 300 mg/d zu einer deutlichen Besserung der Kognition,
einer Verbesserung das Antriebs und der affektiven Schwingungsfähigkeit, so dass sich die Werte der
Hamilton Depression Skala im Verlauf von 52 Punkten auf 5 Punkte deutlich besserten.
Schlüsselwörter: Poststroke Depression, Bupropion, Kasuistik

Severe poststroke depression treated successfully with Bupropion in an elderly patient
Felix Hohl-Radke, Floriane Herfeld, Cornelia Pless-Steinkamp und Jürgen Staedt

Abstract
Poststroke depression is the most frequent psychiatric complication following a cerebral stroke, affecting
up to 50 % of all such patients. Moreover, PSD is associated with increased morbidity and mortality following a stroke. In clinical practice, PSD is underdiagnosed and many patients suffering from PSD do not receive adequate antidepressant treatment.
Here we report on a 70 year old female patient with a severe post-stroke depression who was sent to
us by her ambulant psychiatrist because of the persistence of such symptoms as mutism, thought and
drive inhibition during the therapy with citalopram 30 mg/d.
During the course of treatment in our depression ward we saw a significant improvement in cognition,
drive, and affective resilience through combination therapy with bupropion 300 mg/d. Such was the
improvement that in comparison to the beginning of the therapy the values of the HAMD improved
from 52 points to 5 points.
Key words: poststroke depression, Bupropion, case report

© Hippocampus Verlag 2009


<< zurück


 

© 2018 • Hippocampus Verlag, Bad Honnef • Impressum • Fon: 0 22 24 - 91 94 80 • E-Mail: info@hippocampus.de