Suche

Suche

ZEITSCHRIFTEN / Neurogeriatrie / Archiv / 2005 2 / [abstract] 2

NeuroGer 2005; 2 (2): 67–70  Übersicht 

--------------------------------------------------------------------------------
 

Neuer medikamentöser Therapieansatz zur Behandlung der Belastungsinkontinenz – Neurologische Grundlagen


W. H. Jost¹, P. Marsalek²
¹Fachbereich Neurologie und Klinische Neurophysiologie, Deutsche Klinik fur Diagnostik, Wiesbaden, ²Lilly Deutschland GmbH, Bad Homburg

Zusammenfassung
Die Harninkontinenz wird von der ICS als unwillkürlicher Urinverlust definiert. Sie ist bei älteren Menschen weit verbreitet. Belastunginkontinenz ist mit ca. 50% die häufigste Form und tritt bei Frauen wesentlich häufiger auf als bei Männern. Die Ursache liegt in der Vulnerabilität des weiblichen Sphinktermechanismus. Behandlungsverfahren sind Verhaltens-/Physiotherapie, operative sowie seit kurzer Zeit auch eine medikamentöse Therapie. Duloxetin, ein Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer, scheint zur Behandlung der Belastungsinkontinenz eine interessante neue Option zu sein.
Schlüsselwörter: Harninkontinenz, Belastungsinkontinenz, Duloxetin

A new pharmacological option for the treatment of stress urinary incontinence
W. H. Jost, P. Marsalek

Abstract
Urinary incontinence, as defined by the ICS, is involuntary passage of urine commonly occurring in elderly people. With a rate of approximately 50 percent, stress urinary incontinence is the most frequent form and much more common in female than in male subjects. The reason for that is the vulnerability of the female sphincter mechanism. Treatment options include behavior therapy and physiotherapy, surgery and, for some little time, drug therapy. Duloxetine, a serotonin/norepinephrine reuptake inhibitor, appears to be an interesting new option for the treatment of stress urinary incontinence.
Key words: urinary incontinence, stress urinary incontinence, duloxetine

© Hippocampus Verlag 2005
--------------------------------------------------------------------------------


 

© 2018 • Hippocampus Verlag, Bad Honnef • Impressum • Fon: 0 22 24 - 91 94 80 • E-Mail: info@hippocampus.de