Suche

Suche

BÜCHER / Gesamtverzeichnis / Alternative Therapien bei MS - Flemmer
 

A. Flemmer
Alternative Therapien bei MS - und was wirklich hilft

EUR 17,80 | broschiert | 180 S. | zahlreiche Abbildungen | 2008 
ISBN 8978-3-936817-29-4

 Bestellen

Navigation
− Kurztext
− Inhalt
− Autor
− Rezension

Kurztext
Als MS-Patient wünscht man sich nebenwirkungsfreie und sanfte Behandlungsmethoden. Viele der konventionellen Therapieformen der sogenannten „Schulmedizin“ sind mit mehr oder weniger starken Nebenwirkungen verbunden, bei manchen Patienten wirken sie gar nicht. Nicht nur aus diesen Gründen versuchen sich MS-Betroffene mit alternativen Heilmethoden selbst zu helfen. Oft ist das Motiv der Patienten weniger das Misstrauen gegenüber der Schulmedizin als hauptsächlich der verständliche Wunsch, keine Chance zu verpassen und aktiv in den Krankheitsprozess einzugreifen.
Leider gibt es unter den Anbietern alternativer Therapien – neben hervorragenden Beispielen – auch viele Scharlatane, die mit dem Unglück der Erkrankten Profit machen wollen. Das vorliegende Buch  versucht das „Gewirr“ alternativer Methodenfür MS-Betroffene durchschaubar zu machen. Leider gibt es nur sehr wenige Studien für komplementäre Therapien und alternative Ernährungsformen. Zwar weiß man von einigen, dass sie definitiv nicht wirken, aber welche nun positiv für den Krankheitsverlauf sind, weiß man kaum.
Dennoch gibt es viele Möglichkeiten, sich das Leben mit MS zu erleichtern. Leider wirken nicht alle Methoden bei allen MS-Patienten gleich gut. Deshalb bleibt nichts anderes übrig, als verschiedene Therapien zu testen. Einige Möglichkeiten helfen symptomatisch, andere dienen dazu, Arzneimittelnebenwirkungen zu reduzieren, was ebenfalls zum Wohlbefinden des MS-Patienten beiträgt.

Hilfreiche Methoden
Nachgewiesen wirkungsvoll ist z. B. die Fußreflexzonentherapie, die auf der Vorstellung beruht, dass bestimmte Bereiche der Fußsohle einzelnen Organen zugeordnet sind. Diese sollen durch Massieren auf reflektorischem Wege beeinflusst werden. Auf diese Weise will man Beschwerden und Krankheiten lindern. Ebenfalls sehr hilfreich ist die „Feldenkrais-Methode“. Die „Sowi-Therapie“ stellt eine Weiterentwicklung der Feldenkrais-Methode für MS-Patienten dar. Die Hippotherapie wurde in der Vergangenheit sogar von der Krankenkasse bezahlt. Leider ist das inzwischen nicht mehr der Fall und entsprechend ausgebildete Physiotherapeuten sind oft schwer zu finden. Dennoch unterstützt die Methode viele MS-Patienten. Die Kältetherapie oder „Kryotherapie“ hilft sowohl in Form von Kältejacken, die Probleme bei hohen Temperaturen ausgleichen, als auch mit der Kältekammer. Extrem niedrige Temperaturen von minus 110° C können nach einiger Zeit die Schmerzen lindern. Zusätzlich soll die Methode gegen Lähmungserscheinungen helfen. Bekannt ist, dass auch Entspannungstechniken helfen, einige Beschwerdebilder der MS zu mildern.

Ernährungstherapien
Vielen MS-Patienten wird empfohlen, die Ernährung umzustellen. Dabei werden viele Diäten empfohlen, die in der Regel vor allem eins sind: teuer. Daher ist im Grunde nur die Ernährung nach den Richtlinien von Prof. Dr. Adam zu empfehlen. Sie empfiehlt zwar zu Beginn die zweimonatige Einnahme von Fischölkapseln, anschließend kann man dies jedoch durch eine fischreiche, fleischarme und gesunde Nahrung ersetzen. Mit dieser Ernährungsform verarmt niemand und sie hilft sicher vielen MS-Patienten, indem sie den Entzündungsvorgang reduziert.

Fazit
Manche der alternativen Heilmethoden helfen sehr, manche ein wenig, das Leben mit MS zu erleichtern und die Lebensqualität zu erhalten. Die meisten Möglichkeiten können ohne oder mit geringen Kosten angewandt werden. Mehr darüber erfahren Sie in dem Buch über alternative Heilmethoden bei MS!

nach oben

Inhalt
• Was ist Multiple Sklerose? MS und ihre verschiedenen Formen
• Konventionelle nichtmedikamentöse Therapieformen
• Was bietet die Alternativmedizin?
• Die wirkungsvollen alternativen Methoden
• Weitere alternative Therapien
• Ernährung und MS
• Tipps zu Sport und Stress
• Zusammenfassung: alternative Therapien, die wirklich helfen

Das vollständige Inhaltsverzeichnis finden Sie hier.

nach oben


Autorin

Dr. Andrea Flemmer ist Diplombiologin und promovierte am Institut für Lebensmitteltechnologie der TU München. Sie arbeitet heute im Umweltschutz, hält Vorträge und Vorlesungen und veranstaltet Podiumsdiskussionen zu Ernährungs-, Gesundheits- und Umweltthemen. Seit 1987 erschienen von ihr zahlreiche Buch- und Zeitschriftenveröffentlichungen.

nach oben


Rezensionen
1 von 4
Aus: Deutsche Behinderten-Zeitschrift 1/2010 
Als MS-Patient wünscht man sich nebenwirkungsfreie und sanfte Behandlungsmethoden. Viele der konventionellen Therapieformen der sogenannten "Schulmedizin" sind mit mehr oder weniger starken Nebenwirkungen verbunden, bei manchen Patienten wirken sie gar nicht. Nicht nur aus diesen Gründen versuchen sich MS-Betroffene mit alternativen Heilmethoden selbst zu helfen. Oft ist das Motiv der Patienten weniger das Misstrauen gegenüber der Schulmedizin als hauptsächlich der verständliche Wunsch, keine Chance zu verpassen und aktiv in den Krankheitsprozess einzugreifen.  

2 von 4
Aus: www.amazon.de vom 15. März 2009 
Ein gut veständlicher, sinnvoller Ratgeber. Endlich einmal eine verständliche Übersicht, welche alternativen Methoden in der MS-Therapie sinnvoll sein können. Kein medizinisches Kauderwelsch! Dieses Buch kann ich jedem MS-Betroffenen wirklich empfehlen, wenn er sich neben den schuldmedizinischen Behandlungsmehoden einen Überblick über die alternativen Möglichkeiten verschaffen möchte. 

3 von 4
Aus: Mabuse-Buchversand Katalog 2009
Ganzheiliche, komplementäre Therapien bei Multipler Sklerose was wirklich hilft
Als MS-Patient wünscht man sich nebenwirkungsfreie und sanfte Behandlungsmethoden. Viele der üblichen, konventionellen Therapieformen der sogenannten "Schulmedizin" sind mit mehr oder weniger schlimmen Nebenwirkungen verbunden. Doch welche alternativen Heilmethoden sind ratsam? Welche sind unseriös? Das Gewirr alternativer Methoden versucht das vorliegende Buch für MS-Betroffene durchschaubar zu machen
.

4 von 4 
Aus: www.amazon.de vom 22.7.2008
Die Diagnose Multiple Sklerose (MS) ist als noch nicht heilbare Krankheit des zentralen Nervensystems für viele zunächst ein Schock. Es geht nicht zuletzt um eine chronische Erkrankung, die fortschreitet und erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität der Betroffenen haben kann.
Zahlreiche medizinische Therapieformen haben sich entwickelt  - die Übersicht und die Einschätzung der Wirksamkeit stellen die Patienten vor zusätzliche große Herausforderungen.
Neben den schulmedizinischen Therapien gibt es eine Vielzahl von alternativen Therapien, die sogenannten alternativen Heilmethoden. In diesem Buch findet der Patient eine wirklich hervorragend recherchierte Auswahl an sowohl medizinischen als auch alternativen Methoden, um das Leben mit MS zu erleichtern und einzelne bzw. mehrere Symptome zu lindern oder zu erkennen, ob eine Methode überhaupt für sich persönlich Sinn macht -  nicht zuletzt sind viele Methoden auch mit Kosten verbunden.
Die Autorin hat als Naturwissenschaftlerin für jede dargestellte Therapieform nach Beweisen für deren Wirksamkeit gesucht - eine unglaublicher Rechercheleistung. So unterschiedlich die Krankheitsverläufe sind, so individuell müssen auch Therapieformen ausgewählt und selbst getestet werden.
Durch das Lesen des Buches wird der Patient vertrauter mit seiner Krankheit, lernt, Symptome besser zu deuten und kann so mögliche geeignete Therapieformen auswählen. Allein dieses Wissen macht den Patient auch kompetenter im Umgang mit seinem behandelnden Arzt.
Alles ist gut verständlich beschrieben in Ursache und möglicher Wirkung: die Krankheit, die Symptome, medikamentöse Therapien, konventionelle nichtmedikamentöse Therapien, Alternativmedizin bis hin zum Einfluss der Ernährung, Sport und Fitness. Im Lexikon werden einzelne Fachbegriffe nochmals ausführlicher erläutert. Weitere Buchtipps, Quellen, Studien und Adressen (auch für Österreich und Schweiz) sowie Internetplattformen runden das wirklich praktische Nachschlagewerk für Patienten (und Ärzte) ab.

nach oben


© 2017 • Hippocampus Verlag, Bad Honnef • Impressum • Fon: 0 22 24 - 91 94 80 • E-Mail: info@hippocampus.de